Grafik-Titel: Aktuelles - TermineGrafik: Logo Lernwerkstatt Weltreligionen

Aktuelles aus dem Projekt

Zum Anfassen: Schatzkisten der Religionen

Grafik: Materialkoffer WeltreligionenMit den Schatzkisten lassen sich Religionen Kindern und Jugendlichen nahebringen. Entworfen wurden sie durch Anregungen unserer Kooperationspartner wie INFOREL in Basel. Nach der Projektförderung durch das entimon-Programm bis 2006 und der Teilnahme der Lernwerkstatt am Elisabethjahr 2007 stellen die Konzeptualisierungen und Erstellung von bisher Schatzkisten zum Islam, Christentum und Judentum die wichtigste Errungenschaft im Repertoire der Lernwerkstatt Weltreligionen dar. Zu weiteren Koffern liegen Pläne und Ideen vor. Bei Interesse wenden Sie sich an uns.
 

Neuer Flyer 2012: Schatzkisten der Religionen

 

Archiv der Meldungen

Schulprojekte September 2010

Aktuell bietet die Lernwerkstatt Weltreligionen unter Leitung von Anja Badouin im Zusammenarbeit mit dem Weltladen ein Projekt zum Regenwald in der Marburger Elisabethschule an. Schulklassen besuchten Lerneinheiten der Werkstatt in Verbindung mit der Jugendherberge in Marburg. In der Theodor-Heuss-Schule wird zudem die gemeinsame Gestaltung eines regulären Religionsunterrichtes einer sechsten Klasse mit dem Lehrpersonal erprobt.

 

Tagung: Religionen in der Schule

Für den 1. bis 3. September 2006 bereiten wir zurzeit eine Tagung "Religionen in der Schule" vor. An diesem Wochenende sollen innovative, erfahrungsorientierte Möglichkeiten für eine fächerübergreifende Auseinandersetzung mit dem Thema "Religionen" in der Schule vorgestellt werden.
Eingebettet sind diese als Workshop und um die Open-Space-Methode ergänzten Präsentationen durch Vorträge und Diskussionen zur Thematik der Integration durch Religionen, den aktuellen Entwicklungen im Bereich von integrativem Religionsunterricht und durch eine abschließende Podiumsdiskussion.
Die Veranstaltung wird von der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart, gefördert.

 

Tagungshomepage:

Grafik: Pfeil nach rechtsReligionen in der Schule

 

Neue Projekte in Schulen

Wenn Sie in Ihrem Unterricht, an einem Projettag oder in einer Projektwoche auf die Möglichkeiten der Lernwerkstatt Weltreligionen zurückgreifen möchten, wenden Sie sich einfach an das Projektteam. Wir vereinbaren dann einen Termin, um Interessen, Zeitrahmen, Inhalte usw. mit Ihnen abzustimmen.

 

Entimon-Förderung wird fortgeführt

Die Förderung der Lernwerkstatt Weltreligionen durch das Programm Entimon wird auch im Jahr 2006 fortgeführt. Die Bewilligung ist zunächst bis zum 14. September befristet.

 

entimon-Projektzeit


 
 

September / Oktober 2006: Projekt- und Unterrichtseinheiten

Für die Zeit nach den hessischen Sommerferien sind einige Projekt- bzw. Unterrichtseinheiten (bis zu 7 Termine) in Vorbereitung.
 

29.06.2006: Projekttag "Religionen in Afrika"

An der Pestalozzi-Schule in Marburg führen mehrere Initiativen des Marburger Bildungsnetzwerks eine Afrika-Projektwoche durch. Die Koordination liegt beim êpa!-Projekt des Marburger Weltladens.
Die Lernwerkstatt Weltreligionen ist mit einem eigenen Projekttag dabei. Wir bauen Masken und erkunden in spielerischer Weise ein Museum (Völkerkundliche oder Religionskundliche Sammlung). Der Tag wird von Anja Badouin gestaltet.
 

Kooperationspartner

Grafik: Pfeil nach rechtsMarburger Weltladen
 

06. bis 09.06.2006: Projektwoche "Was glaubst Du denn!?"

Im Rahmen der Projektwoche an der Marburger Otto-Ubbelohde-Schule bieten wir das Projekt "Was glaubst Du denn!?" an. 17 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 3 bis 6 haben sich eingewählt, um in der Woche nach Pfingsten zu basteln, eine Synagoge und Moschee zu besuchen und etwas über die verschiedenen Religionen zu erfahren. Die Projektwoche wird von Konstanze Runge geleitet.
 

Beteiligte:

Grafik: Pfeil nach rechtsOtto-Ubbelohde-Schule Marburg
 

Info

Grafik: Pfeil nach rechtsSchüler wollen wissen, was Glaube ist
Artikel der MNZ vom 19.06.2006 (JPG, 230 KB)
 

20.05.2006: Marburger Kulturmesse

Auf der diesjährigen Marburger Kulturmesse ist die Lernwerkstatt Weltreligionen wieder mit einem Info- und Aktionstisch vertreten. Kinder und Jugendliche können sich am Stand nach Vorlagen oder mit ihrer eigenen Phantasie Henna-Bemalungen anbringen, außerdem können Motive aus Kirchen, Moscheen und Synagogen auf Papier oder Kupferfolie geprickt (geprickelt...) werden.
Für die Besucherinnen und Besucher haben wir einen Baum aufgestellt, an den sie auf Karten ihre Wünsche, Erwartungen, Sorgen und Hoffnungen für eine gelingende Vielfalt der Kulturen und Religionen anbringen können.
Die Marburger Kulturmesse wird vom Netzwerk Richtsberg, dem Ensemble Karussell - eine Musikgruppe von Aussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion - veranstaltet. Sie präsentiert die kulturelle Vielfalt der Universitätsstadt am zentralen Ort, dem historischen Rathaus. Schirmherrin ist die hessische Sozialministerin Silke Lautenschläger.
 

Infos

Grafik: Pfeil nach rechtsInternationalität lockt Publikum
Bericht der Marburger Neuen Zeitung vom 21.05.2006
 

Grafik: Pfeil nach rechtsMesse weckt Interesse...
Bericht der Oberhessischen Presse vom 22.06.2006
 

10. bis 13.04.2006: Ferien-Werkstatt Weltreligionen

Das Thema Ostern steht im Mittelpunkt dieser Ferienwerkstatt, die wir an der Evangelischen Familien-Bildungsstätte in Marburg anbieten. Wie feiern andere Kulturen und Reilgionen Ostern? Geschichten, Lieder, Tänze, Basteleien bringen die Vielfalt eines für unsere Kultur so traditionellen Festes näher.

 

Kooperationspartner

Grafik: Pfeil nach rechtsEvang. Familien-Bildungsstätte

 

05.04.2006: Marburger Bildungsnetzwerk

Treffen des Marburger Bildungsnetzwerks um 19.00 im Marburger Weltladen.
Themen: (1) die geplante Veranstaltungsreihe mit der VHS zur Präsentation der Arbeitsweisen der Netzwerk-TeilnehmerInnen, (2) Erfahrungsaustausch mit Schulkooperationen, auch im Hinblick auf Veränderungen der neuen Unterrichtsgarantie plus in Hessen.

Bildungsnetzwerk

Grafik: Pfeil nach rechtsMarburger Bildungsnetzwerk

 

04.04.2006: Religion mit allen Sinnen - Fortbildung für LehrerInnen

Der Fortbildungstag stellt das Konzept der Lernwerkstatt Weltreligionen und die Materialien, die im Projekt entwickelt bzw. angewendet werden vor. Im gemeinsamen Gespräch sollen die Anwendungsmöglichkeiten im Unterricht erörtert werden.
Im zweiten Teil des Vormittags findet eine Führung durch die Religionskundliche Sammlung der Philipps-Universität Marburg statt. Dieses Museum ist ein Lernort, der bei Projekttagen der Lernwerkstatt Weltreligionen genutzt werden kann.

An diesem Termin im April besucht uns eine Gruppe von ReligionslehrerInnen der Theo-Koch-Gesamtschule in Grünberg (Kreis Gießen). Der Fortbildungstag kann mit anderen Gruppen jederzeit nach Absprache durchgeführt werden. Die Veranstaltung ist vom Institut für Qualitätsentwicklung akkreditiert (5 Fortbildungspunkte).

 

Beteiligte:

Grafik: Pfeil nach rechtsReligionskundliche Sammlung

Grafik: Pfeil nach rechtsTheo-Koch-Schule Grünberg

 

 
Religionswissenschaftlicher Medien- und Informationsdienst e. V. REMID
Universitätsstraße 55 . D-35037 Marburg . Tel. und Fax:  +49 06421 64270 . lernwerkstatt(at)remid.de . www.remid.de
Home   |   Impressum  |   Disclaimer
 

Nach oben